Fundament-Lösungen Biohort Gerätehäuser

Hier finden Sie eine Übersicht von möglichen Fundamenten für Ihr Biohort Gartenhaus und Minigarage oder Schrank.

Smartbase

Biohort SmartBase

Das Biohort SmartBase Fundament ist das ideale Fundament für betonierte oder gepflasterte Flächen. Es besteht aus hochwertigen Aludielen, einem speziellen Fundamentrahmen und höhenverstellbaren Stellfüßen. So können leichte Bodenunebenheiten von bis zu 4 cm ausgeglichen werden.

Grundausstattung:

  • Aludielen mit gerillter Oberfläche
  • speziell konzipierter Fundamentrahmen
  • feuerverzinkte Stellfüße
  • Stellfüße mit Höhenausgleich
  • integrierte Wasserbarriere zum Schutz vor Wassereintritt
Smartbase plus

Biohort Smartbase Plus, Erdschrauben­fundament

Im Unterschied zum SmartBase Fundament beinhaltet das SmartBase Plus Erdschrauben anstelle der Stellfüße. Diese werden direkt in das Erdreich geschraubt und können Gefälle bis zu 15 cm ausgleichen. Hierfür sollte der Boden kompakt und frei von großen Steinen und Wurzeln sein.

Grundausstattung SmartBase Plus:

  • Aludielen mit gerillter Oberfläche
  • speziell konzipierter Fundamentrahmen
  • feuerverzinkte Stellfüße
  • mehrfach verstellbare Montageplatten
  • integrierte Wasserbarriere zum Schutz vor Wassereintritt
Smartbase plus
Fundamentlösungen Gehwegplatten

Platten- oder Pflasterbelag

Eine gute und preiswerte Lösung sind im Splittbett verlegte Fundamentplatten oder Pflaster.

Die Gehweg- oder Betonplatten oder Pflaster werden in einem Splittbett verlegt. Für den Unterbau wird ein Aushub erstellt, anschließend eine Tragschicht eingebaut (KFT, Mineralbeton) und verdichtet. Im nächsten Schritt wird Splitt (Körnung 2 – 6 mm) aufgefüllt und waagrecht abgezogen. Wir empfehlen das Verlegen der Randplatten auf Beton, um ein Ausweichen des Belages nach außen zu verhindern. Anschließend werden die im Fachhandel in unterschiedlichen Oberflächen und Farben erhältlichen Platten oder Pflaster verlegt.

Bei dieser Fundamentvariante empfehlen wir die Verwendung des Alu-Bodenrahmens, da dieser eine optimal durchgehende Auflagefläche gibt (bitte beachten Sie die Fugen!) und den Ausgleich von Bodenunebenheiten sowie die Abdichtung erleichtert.
Mithilfe des Bodenrahmens kann die als Zubehör erhältliche Alu-Bodenplatte verlegt und somit ein funktioneller Boden geschaffen werden. Hier empfiehlt es sich, unbedingt XPS-Hartschaumplatten mit einer Stärke von ca. 2 – 3 cm vollflächig unter der Alu-Bodenplatte auszulegen (nicht abgebildet).

Zusätzlicher Tipp zu den Platten:

Die Betonplatten sollten eine Stärke von 5 cm aufweisen, damit diese genug Eigengewicht haben, um das Produkt am Boden zu halten. Das Gerätehaus wird auf das Fundament gedübelt.

Betonfundament

Betonfundament mit Abstufung

Eine Stahlbeton-Platte im Schotterbett ist eine qualitativ hochwertige Fundamentvariante.

Die Erde wird frostsicher ausgehoben, dann der Aushub mit Schotter aufgefüllt und verdichtet. Es folgt nun eine Ausgleichsschüttung mit Splitt und anschließend die Dampfsperre (Kunststofffolie mit einer Stärke von mind. 150μm). Darauf wird das Betonfundament mit 1 bis 2 Lagen Baustahlgitter errichtet – die Stärke der Betonplatte sollte ca. 10 – 15 cm betragen.

Die abgesetzte Fundamentplatte, mit einer umlaufenden Stufe von 2 cm x 7 cm, ist eine ideale Ausführung. Das Bodenprofil wird mittels der Schrauben und Dübeln am Untergrund befestigt.

Bitte beachten Sie, dass bei dem stufenförmigen Betonfundament die Verwendung des Alu-Bodenrahmens nicht möglich ist. Ein Auftragen einer Dichtmasse ist notwendig.
Betonfundament
Betonfundament

Betonfundament ohne Abstufung

Alternativ zum Betonfundament mit der stufenförmigen Oberfläche, kann auch eine durchgehend ebene Betonplatte gegossen werden.

Die Errichtung erfolgt – bis auf die Stufe im Fundament – wie beim vorhin beschriebenen Betonfundament mit der abgesetzten Fundamentplatte.

Der als Zubehör erhältliche Alu-Bodenrahmen erleichtert den Ausgleich eventueller Bodenunebenheiten sowie das Anbringen einer Dichtfuge erheblich. Mittels Alu-Bodenrahmens kann die Alu-Bodenplatte optional eingebaut werden (eine Unterfütterung mit 2 – 3 cm starken XPS-Hartschaumplatten ist dazu notwendig).

Punktfundament

Punktfundament

Mit Hilfe des Alu-Bodenrahmens kann ein Punktfundament errichtet werden.

Die Fundamentpunkte sind an den vorgegebenen Stellen mit mind. 30 x 30 cm Seitenlänge herzustellen. Der Erdaushub für die Fundamentpunkte muss ausreichend tief und frostsicher sein. Der Aushub wird mit Schotter befüllt und anschließend verdichtet – diese Schicht stellt die Basis für die darauffolgenden Betonschicht (mind. 30 cm) dar.

Nach dem Aushärten der Fundamentpunkte wird die Grasnarbe auf der gesamten Stellfläche des Hauses (inklusive ca. 5 cm außerhalb als Rand) abgetragen und mit Splitt aufgefüllt, das Gerätehaus auf den Alu-Bodenrahmen montiert und an allen Fundamentpunkten befestigt.

Im nächsten Schritt werden XPS-Hartschaumplatten mit einer Stärke von ca. 2 – 3 cm vollflächig ausgelegt und die als Zubehör erhältliche Alu-Bodenplatte eingebaut (nicht abgebildet).

Als Alternative zum Punktfundament kann auch ein Streifen- oder Ringfundament hergestellt werden.

Punktfundament